Kompetenz

Bestehende Kompetenzen werden vertieft und zahlreiche neue erlernt - eine nachhaltige Ergänzung.

Im Curriculum des REM Studiengangs werden diverse Kompetenzen vermittelt. Transferkompetenzen, Schnittstellenkompetenzen und soziale Kompetenzen stellen hierbei die Schlüsselqualifiaktionen dar:

Transferkompetenz

Leitbild des Qualifikationsprofils ist der Generalist, nicht der Spezialist. Die Entwicklung der Schnittstellen- und Transferkompetenz steht im Mittelpunkt. Die Absolventinnen und Absolventen können

  • Grundlagen, Annahmen, Methoden und Perspektiven verschiedener Fachdisziplinen integrieren,
  • nach wissenschaftlichen Methoden Annahmen über Märkte, gesellschaftliche Entwicklungen und Projekte entwickeln sowie
  • sich in dem komplexen interdisziplinären Arbeits- und Forschungsfeld des Real Estate Management theoretisch-analytisch orientieren,
  • den Transfer von der Theorie in die Praxis und vice versa leisten.
Schnittstellenkompetenz

Nicht nur hervorragende Kenntnisse in den real-estate-relevanten Fachdisziplinen qualifizieren die Absolventinnen und Absolventen für komplexe interdisziplinäre Aufgaben. Sie sind vielmehr in der Lage,

  • die Grenzen und Chancen der eigenen und anderer Fachdisziplinen zu erkennen und sich darüber hinweg verständigen zu können,
  • die Ansatzpunkte dieser Verständigung zu identifizieren,
  • den Gegenstand ihrer Arbeit disziplinübergreifend zu vermitteln,
  • Projekte zu initiieren, zu organisieren, zu steuern, zu kontrollieren und erfolgreich abzuschließen und
  • sich unternehmerisch zu verhalten.
Soziale Kompetenz

Teamfähigkeit, Medienkompetenz sowie Kommunikations-, Moderations- und Konfliktlösungsstrategien werden insbesondere durch einen separaten, fachkompetent begleiteten Modulbestandteil und im Rahmen des intensiven Projektstudiums vermittelt.

Letzte Aktualisierung: 18.10.2017 16:36